Biographie - Irrlicht

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 
 
 


Bandgeschichte

Irrlicht – die dezent puristische Ausnahmeerscheinung aus der Schweiz wurde 1996 mit dem Ziel gegründet, literarische Texte, Gedichte zu vertonen. Anfänglich im Umfeld der damaligen Welle der „Neuen Deutschen Todeskunst" beheimatet, tendierte das Quartett nach der Jahrtausendwende in Richtung elektronischem Darkwave & kühlem Elektropop, changiert von romantischen Gesangshooks mit Tiefgang und Ohrwurmpotential.

Die Band um die ehemaligen Illuminate-Bandmitglieder Markus Nauli & Daniela Dietz überzeugen mit  nunmehr 12 Veröffentlichungen mit sphärischen, traumwandlerischen Melodien, perlenden Pianoklängen und breit angelegten Keyboardteppichen, gepaart mit der klassisch ausgebildeten Stimme von Sängerin Daniela.

Die vielschichtigen Songs von Irrlicht erzählen Geschichten in französischer und deutscher Sprache, welche meist von eigenen Erlebnissen und Emotionen geprägt sind. Kurzweilige, ehrliche und berührende Songs, die ohne kraftprotzendes Geschrei, überbordende Tempi, unnötige Härte und oberflächliche Plattitüden auskommt – ein Muss für Fans elektronisch, eingängiger Musik mit einem wunderbaren Wechsel an Leichtigkeit und Tiefgang.

Das letzte Album „Près du miroir" von 2014 erntete sowohl innerhalb als auch außerhalb der Szene Bestnoten. Mit Single-Auskopplung „danse ce miroir" gelang es der Band, sich über Wochen in den Deutschen Alternativen Single Charts (DAC) zu behaupten.

2015 erschüttert eine Krebsdiagnose bei Daniela Dietz das Bandgefüge. Die Aufnahmen für das Nachfolgealbum mussten während der nun notwendigen Therapiephase eingestellt werde. Nach erfolgter (erfolgreicher) Behandlung entschied sich die Band, die Wartezeit für einen Album-Release abzukürzen & veröffentlicht nun bereits im Februar 2017 ein 7-Track Mini-Album. „Bleiben Werden" reflektiert dabei die aus der jüngeren Vergangenheit gelernte Dankbarkeit zum Leben und des kreativen Schaffens in eindrücklicher Weise.

Line-Up
Daniela Dietz: Gesang
Markus Nauli:  Kompositionen, Produktion, Synthesizer
Renato Kienberger: Synthesizer, Grafik
Marc Homberger: Synthesizer

In den vergangenen Jahren waren folgende ehemalige Mitglieder Teil der künstlerischen Inspirationen von Irrlicht:

Markus Meier (Gründung bis 2005)
Nathan Plancherel (bis 2005 bzw bis 2014)
Peter Skrotzky (bis 2010)
Stefan Fuhlroth (bis 2003)





 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü