Bleiben Werden - Irrlicht

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 
 
 
 

1. Salomé




2. La Gamine



3. Kaufrausch



4. Vergebung



5. Koenigreich aus Stahl



6. La Gamine (Dub Mix)



7. La Gamine (Kartagon Remix)



 
 
 
 
 
 


Salomé

La-voilà, la danseuse sauvage cachant son visage
sous un voileilluminé par la force, le courage,la clarté
Danse avec moi et tu seras guériefais-moi confiance
et je t'indique le cheminDanse avec moi et tu seras heureuse
profite de cette danse sauvage Vas-y! Attache-toi à la vie
,lâche-toi

Prends ton tempsLaisse-toi allercomme un derviche tourneur.


Übersetzung:
Und so erscheint sie, die wilde Tänzerin.
Ihr Gesicht in einen Schleier gehüllt,
Erstrahlt sie in ihrer Stärke,
Ihrem Mut, Ihrer Klarheit.

Tanze mit mir und du wirst geheilt sein.
Vertraue mir und ich werde dir den Weg geleiten.
Tanze mit mir und du wirst glücklich sein.
Genieße diesen wilden Tanz.

Nun gilt’s! Verbinde dich mit dem Leben.
Nimm‘ dir Zeit.
Lasse es geschehen, voller Hingabe.
Wie ein sich im Kreis drehender Derwisch
.



 
 
 





La gamine

Tout d'un coup tu l'as vue la petite gamine
qui pleure en toi
Elle porte une robe noire
elle est en deuil

Ses ailes brisées,
elle reste accroupie dans un taudis cruel...
Tu l'ignores, tu l'enfermes

Libère-moi crie-t-elle sans répit
Libère-moi je n'en peux plus
Libère-moi de ce cauchemar
Je t'en supplie...

Depuis longtemps elle teparle en vain
la prisonnière de tes pensées
Désespérée et maltraitéepar toi – la gardienne de prison

La gamine déploie ses ailes,
elle prend un souffle profond,
un nouvel élan et enfin... Elle s'envole!!!


Übersetzung:
Auf einmal hast du es gesehen,
Das kleine Mächen in dir, das weint.
Es trägt ein schwarzes Kleid.
Es trauert.

Mit seinen gebrochenen Flügeln
Verharrt es zusammengekauert
In seinem grausamen Kerker...
Du weißt nichts von ihm, du selbst hälst es gefangen.

„Befreie mich!", ruft es ohne Unterlass
„Befreie mich! Ich bin am Rande meiner Kräfte!"
„Befreie mich von diesem Alptraum! Ich flehe dich an..."

Seit Langem schon Zeit spricht es vergeblich zu dir,
Gefangene deiner eigenen Gedanken.
Verzweifelt und misshandelt
Von dir, der Gefängniswärterin.

Endlich breitet das Mädchen seine Flügel aus,
Holt tief Luft,
Nimmt erneut Anlauf und
Fliegt davon...








 
 
 

Kaufrausch

Et c'est dans ce logis étroit et lugubre qu’il entasse les nouvelles       
marchandises qui devraient selon les messages publicitaires        
omniprésents lui apporter le bonheur et la plénitude         
Plus il accumule des marchandises, plus la possibilité          
d’accéder un jour au bonheur s’éloigne de lui            

La marchandise – idéologique par essence – dépossède            
de son travail celui qui la produit            
et dépossède de sa vie celui qui la consomme             

Dans le système économique dominant             
ce n’est plus la demande qui conditionne l’offre             
C’est l’offre qui détermine la demande            
C’est ainsi que de manière périodique de nouveaux besoins           
sont créés qui sont vite considérés comme des besoins vitaux         
par l’immense majorité de la population        

La marchandise – idéologique par essence – dépossède         
de son travail celui qui la produit          
et dépossède de sa vie celui qui la consomme          
La marchandise – idéologique par essence...
.

 
 
 



Vergebung

Nun stehst du hier im Zwielicht der Welten,
greifst nach dem Morgen
Geniesst die wärmende Sehnsucht nach Ruhe
Am Horizont türmen sich Gebirge voll Schuld
Mächtige Gesteinsformationen:
Seit Äonen vom Wind umschmeichelte,
mahnende Riesen

Zurückgeworfen auf die eigene Existenz,
erschrickst du vor deinem Spiegelbild
Auf dem Ozean der Unschuld herrschthoher
Wellengang.

Tief unter dem Wasser zeugtein Wrack
von dunklen Erinnerungen,verwandelt
in leuchtende Lebewesen
Hier regiert die Gelassenheit

Getragen von kühlenden Gedanken,
besänftigt vom Duft der Freiheit,
gibst du dich hin
Alles ist vergeben
– alles – ist – vergeben
Erhebe deine Stimme – mache dich sichtbar



 
 
 

Königreich aus Stahl

In Licht getauchte Flüsse
aus strahlend reinem Gold
Gestrandete Matrosen
ertränkter Träume müde
Eine Welt von Anmut und Schönheit

Lichterglanzlass mich treiben – schwerelos
Ein Königreich aus Stahl
Voran, voran, voran...

Schwarze Schwäne feiern Abschied
von einer längst begrabenen Zeit
Tapfere Helden kämpfen kraftlos
vereint im Kriegsschrei ohne Laut
Ein Abgesang der Traurigkeit



 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü